Demnächst erscheint die englisch-sprachige Übersetzung der 2. Auflage von "Mathematik ist schön"

 

Die Übersetzung erfolgte mithilfe von künstlicher Intelligenz (DeepL).

Bei der Kontrolle des Textes wurde ich durch Prof.
John O'Connor von der
St. Andrews University in Schottland unterstützt.

In 17 chapters, this book attempts to deal with well-known and less well-known topics in mathematics. This is done in a vivid way and therefore the book contains a wealth of colour illustrations. It deals with stars and polygons, rectangles and circles, straight and curved lines, natural numbers, square numbers and much more. If you look at the illustrations, you will discover plenty of exciting and beautiful things in mathematics.

The book offers a variety of suggestions to think about what is depicted and to experiment in order to make and check your own assumptions. For many topics, no (or only few) prerequisites from school lessons are needed. It is an important concern of the book that young people find their way to mathematics and that readers whose school days are some time ago discover new things. The numerous references to internet sites and further literature help in this respect. "Solutions" to the suggestions interspersed in the individual sections can be downloaded from the Springer website. 

The book was thus written for everyone who enjoys mathematics or who would like to understand why the book bears this title. It is also aimed at teachers who want to give their students additional or new motivation to learn.

This book is a translation of the original German 2nd edition Mathematik ist schön by Heinz Klaus Strick, published by Springer-Verlag GmbH, DE, part of Springer Nature in 2019. The translation was done with the help of artificial intelligence (machine translation by the service DeepL.com). In the subsequent editing, the author, with the friendly support of John O'Connor, St Andrews University, Scotland, tried to make it closer to a conventional translation. Still, the book may read stylistically differently from a conventional translation. Springer Nature works continuously to further the development of tools for the production of books and on the related technologies to support the authors.

Heinz Klaus Strick's histories

unter dieser Bezeichnung finden Sie seit einigen Monaten die englisch-sprachigen Übersetzungen meiner Beiträge aus dem

Mathematischen Monatskalender, die seit Januar 2006 online bei Spektrum der Wissenschaft erscheinen.

Von diesen Kalenderblättern wurden in den Jahren 2011-2014 insgesamt 51 Beiträge im Auftrag der Europäischen Mathematiker Gesellschaft (EMS) von David Kramer ins Englische übersetzt und auf der Homepage der EMS veröffentlicht. Dort waren sie zuletzt leider nicht mehr auffindbar. Deshalb habe ich diese Übersetzungen jetzt mit neuem Layout versehen und auf dieser Seite erneut veröffentlicht.

Seit einigen Monaten finden Sie diese englisch-sprachigen Texte auch wieder auf der Homepage der

St. Andrews University in Schottland unter

https://mathshistory.st-andrews.ac.uk/Strick/

 

Und aus der Zusammenarbeit mit Prof. John O'Connor von der
St. Andrews University Scotland haben sich seit April 2020 zahlreiche weitere Übersetzungen ergeben.

 

Stand 24.11.2020: insgesamt 105 "histories".

Wenn Sie diese Texte lesen oder herunterladen möchten, können Sie auch einfach auf die folgenden Briefmarken klicken!

Von oben nach unten (in alphabetischer Reihenfolge):

  1. Niels Henrik Abel, Maria Gaetana Agnesi, Jean le Rond d'Alembert,
  2. Muhammed al-Khwarizmi, Apollonius von Perga, Archimedes,
  3. Avicenna, Charles Babbage, Stefan Banach,
  4. Isaac Barrow, Daniel Bernoulli, Jakob Bernoulli,
  5. Friedrich Wilhelm Bessel, Bhaskara II, Jànos Bolyai,
  6. Bernard Bolzano, George Boole, Georges-Louis Leclerc de Buffon, Georg Cantor,
  7. Constantin Caratheodory, Girolamo Cardano, Augustin Cauchy,
  8. Arthur Cayley, Pafnuti Chebyshev, Nicolas de Condorcet, Richard Dedekind,
  9. Girard Desargues, René Descartes, Diophant,
  10. Gustav Lejeune Dirichlet, Albrecht Dürer, Eratosthenes,
  11. Paul Erdös, Euclid, Leonhard Euler,
  12. Pierre de Fermat, Fibonacci (Leonardo von Pisa), Joseph Fourier,
  13. Galileo Galilei, Evariste Galois, Carl Friedrich Gauss,
  14. Sophie Germain, Kurt Gödel, James Gregory,
  15. Jacques Hadamard, William Rowan Hamilton, Godfrey Harold Hardy,
  16. Thomas Harriot, Felix Hausdorff, Charles Hermite,
  17. David Hilbert, Adolf Hurwitz, Christiaan Huygens,
  18. Carl Gustav Jacob Jacobi, Omar Khayyam, Felix Klein,
  19. Andrei Kolmogorov, Sofia Kovalevskaya, Leopold Kronecker,
  20. Joseph Louis Lagrange, Pierre Simon Laplace, Henri Lebesgue, Adrien-Marie Legendre,
  21. Gottfried Wilhelm Leibniz, Leonardo da Vinci, Sophus Lie,
  22. Nicolai Lobachevsky, Colin Maclaurin, Hermann Minkowski,
  23. Maryam Mirzahkhani, August Möbius, Abraham de Moivre,
  24. Augustus de Morgan, John von Neumann, Isaac Newton,
  25. Emmy Noether, Pedro Nunes, Luca Pacioli,
  26. Blaise Pascal, Giuseppe Peano, Henri Poincaré,
  27. Siméon Denis Poisson, Srinivasa Ramanujan, Bernhard Riemann,
  28. Adam Ries, Bertrand Russell, Waclaw Sierpinski,
  29. Moritz Abraham Stern, James Stirling, James Joseph Sylvester,
  30. Alan Turing, Francois Viète, John Wallis,
  31. Karl Weierstrass, Zu Chongzhi

 

Alphabetisch noch nicht eingeordnet: Pierre Louis Moreau de Maupertuis & Charles Marie de La Condamine, William Brouncker, Gotthold Eisenstein, Christian Goldbach, Edmond Halley, Johannes Kepler, Camille Jordan, Ernst Eduard Kummer, Joseph Liouville, Liu Hui

 

Hinweis: Etliche Porträts auf den "Mathematica-Briefmarken" wurden von meinem Sohn Andreas Strick gezeichnet
(https://www.kunst-a-s.de/).

Die neueren Mathematica-"Briefmarken" enthalten Abbildungen von Porträts, für die teilweise eigens Bildrechte erfragt werden mussten.